Elternforum-ABC

Im Verlauf der letzten Schuljahre wurden diverse Themen mehrmals im Elternforum 6274 diskutiert. Das Elternforum-ABC listet die wichtigsten Informationen und Entscheide dazu auf. 

Die allgemeinen Informationen und Regelungen der Schule Eschenbach sind nicht in diesem Index enthalten und sind über die Volltextsuche in der rechten Seitennavigation dieser Webseite zugänglich.

Abschlussarbeit Projektunterricht SEK

Die Schule Eschenbach orientiert alle Lernenden der 3. SEK zentral und umfassend, wie der Projektunterricht gestaltet wird und wie die Rahmenbedingungen (inklusive Finanzen) für die Abschlussarbeit lauten. Zudem gibt die Schulleitung rechtzeitig einen Informationsbrief an die Eltern ab, welcher Empfehlungen bzgl. eines maximalen Elternbeitrags macht. Die Schule geht davon aus, dass eine Abschlussarbeit nicht mehr als Fr. 100.- bis 200.- auslösen sollte. Wichtig zu wissen: kostspielige Projekte sind weder gewollt noch werden sie besser bewertet. Die Qualität einer Arbeit zeigt sich nicht an den entstandenen Kosten, sondern in der Originalität und Umsetzungsqualität.

Fahrdienste von Eltern versus Nutzung des öffentlichen Verkehrs (ÖV)

Die rechtliche Situation (Haftung, Versicherung etc.) für Privattransporte von Eltern im Dienste der Schule ist komplex und heikel. Deshalb benutzt die Schule für wiederkehrende/regelmässige Transporte konsequent den ÖV. Zudem nimmt die Schule dadurch auch eine Vorbildfunktion wahr und nutzt die Chance, im Umgang mit dem ÖV überfachliche Kompetenzen zu schulen und Haltungen aufzubauen. Für individuelle Exkursionen von einzelnen Klassen sind Fahrdienste von Eltern unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen sowie Beachtung der Haftungs- und Versicherungsfragen möglich. 

Jokertage

Die Verordnung zum Volksschulbildungsgesetz (SRL 405, §2, Abs. 5) ermöglicht den Bildungskommissionen, maximal vier Halbtage pro Schuljahr zum Bezug von Jokertagen für Lernende festzulegen. Dazu ist ein Reglement zu erstellen, welches die Rahmenbedingungen für den Bezug definiert (z.B. Vorlaufzeit für Eingaben, Einschränkungen beim Bezug). Etwas mehr als 50% der Gemeinden im Kanton Luzern ermöglichen Jokertage. Die Bildungskommission und die Schulleitung Eschenbach sehen mit der Installation von offiziellen Jokertagen einen Fehlanreiz. Eine pragmatische und grosszügige Haltung bei der Gewährung von Urlauben führt in der Praxis zu sehr ähnlichen Ergebnissen. Link zu den Urlaubsrichtlinien.

Lagerregelungen

Im Leistungsauftrag der Schule hat die Gemeinde Eschenbach definiert, dass sowohl in der Primarschule (5./6. PS) wie auch an der Sekundarstufe je ein Klassenlager durchzuführen ist. Die Lehrpersonen planen die Lager im Rahmen der entsprechenden internen Richtlinien und unter Einbezug der Lernenden. Sie sind dabei in der Wahl des Schwerpunkts sowie des Lagerorts frei. An der SEK werden die Lageraktivitäten in der Regel in der ganzen Stufengruppe mit Blick auf die ganzen drei Schuljahre geklärt. Dabei besteht auch die Möglichkeit, ein zweites Lager bzw. eine mehrtägige Schulreise zu realisieren. Ein Anspruch lässt sich daraus aber nicht ableiten. Entscheidend ist der Leistungsauftrag.

Nachhilfevermittlung

Das Elternforum hat eine sehr niederschwellige und günstige Nachhilfevermittlung mit Jugendlichen und Erwachsenen aus Eschenbach aufgebaut. Konzept und Kontaktadressen sind hier verfügbar.

Schulwegsicherheit

Der Schulweg gehört gemäss § 13 der Verordnung zum Gesetz über die Volksschulbildung (SRL 405) in den Verantwortungsbereich der Eltern und Erziehungsberechtigten. Letztlich ist ein sicherer Schulweg aber natürlich im Interesse aller Beteiligten und damit auch eine Verbundaufgabe. Zusammen mit Vertretern der Gemeinde, der Verkehrsinstruktion der Polizei sowie Beauftragten der bfu (Beratungsstelle für Unfallverhütung) wurden heikle Schulwegbereiche in der Gemeinde besprochen, besichtigt und soweit möglich entschärft. Eine Arbeitsgruppe des Elternforums hat sich zudem zwei wichtigen Präventionsthemen gewidmet und dazu wertvolle Dokumente erstellt: Sichtbarkeit auf dem Schulweg sowie Reduktion von Elterntaxifahrten.

Die Schule und die Verkehrsinstruktoren der Polizei empfehlen den sichersten und nicht den kürzesten Schulweg für die Kinder!

Schwimmkonzept

Eines der ersten Projekte von Elternforum und Schule war die gemeinsame Erarbeitung eines umfassenden Schwimmkonzepts für die Primarschule, welches seit 2011 umgesetzt wird. Auch die Aktualisierung des Konzepts für die Lehrplan 21 – Umsetzung im Jahr 2016 wurde wieder mit Vertretern des Elternforums vorgenommen. Das Konzept ist hier einsehbar. 

Veloständerregelung

An der Schule Eschenbach haben wir den Schulhäusern bzw. den Wohngebieten zugewiesene Veloständer. Auf eine «Kilometer-Regelung» wird bewusst verzichtet, da diese schwierig zu kontrollieren und damit umzusetzen ist. Zudem gibt es auch immer wieder gute Gründe, warum jemand mit dem Fahrrad kommt, auch wenn er näher als ein Kilometer vom Schulhaus entfernt wohnt (z.B. Training in einer umliegenden Gemeinde oder Musikschule ausserhalb der Schulanlagen direkt nach Schulschluss). Solange die Veloständerkapazität ausreicht, wird an dieser offenen Praxis festgehalten. Die Eltern sind aufgerufen, mit ihren Kindern eine sinnvolle Regelung zu treffen (siehe Punkt Schulwegsicherheit).

Verpflegung am Ski- und Schlitteltag der 5./6. PS

Beim traditionellen Ski- und Schlitteltag der 5./6. PS erfolgt die Mittagsverpflegung aus Kostengründen grossmehrheitlich aus dem Rucksack. Im Elternforum wurde wiederholt über das erhöhte Verletzungsrisiko diskutiert, wenn die Schüler/innen sich am Mittag nicht richtig aufwärmen und erholen. Seit mehreren Jahren können die Teilnehmenden sich nun in einem Restaurant aus dem Rucksack verpflegen. Die Lehrpersonen sorgen für die entsprechende Absprache und Regelung mit den Restaurantbetreibern.

Ende